Wie begegne ich dem Moment des Todes?

Wir sollten uns langsam mit dem Paradies beschäftigen. Niemand weiss, wann er sich vom irdischen Leben verabschieden muss. Ein Erlebnis in Rumänien weckte in mir diesen Gedanken neu.

Ein beklemmender Schmerz in der Brust. Schweissausbrüche. Unwohlsein. Mit diesen Symptomen wurde ich völlig unerwartet nach einem arbeitsreichen Tag in die Notfallklinik eingeliefert. Die Behandlung durch die Pfleger, Krankenschwestern und Ärzte erfolgte schnell, routiniert und professionell. Und mehrfach stellten sie mir die gleiche Frage: „Haben Sie Angst?“ Nein, Angst hatte ich nicht, nur unerklärliche Schmerzen. Es war mir klar, wenn es sich um einen Herzinfarkt handelt, könnte es tödlich sein. Dieser Gedanke war in diesem Moment sehr nahe. Nicht aber Angst.

Da lag ich auf der Intensivstation eines rumänischen Spitals, weit weg von meiner Familie. Vielleicht würde ich sie auf Erden nie mehr sehen. Das machte mich traurig. Nicht aber der Gedanke an den möglichen Tod. Mit dem Thema Tod beschäftige ich mich eigentlich seit meiner Hinwendung zu Jesus Christus vor über vierzig Jahren. Tod bedeutet für mich der Start einer neuen Dimension des Lebens.

Wir alle müssen vom irdischen Leben Abschied nehmen. Die Frage ist einzig der Zeitpunkt. Heute? Morgen? In zehn, zwanzig Jahren? Das ist unwichtig. Aber wie begegne ich diesem Moment des Loslassens und Übertretens? Das ist wichtig. Wird es ein Weg sein in eine dunkle Ungewissheit? Oder erwarte ich einen fröhlichen Empfang von Engeln und dem mit offenen Armen wartenden Sohn Gottes, dem ich damals mein Leben anvertraut hatte? Wie wird die Wohnung aussehen, die er für mich vorbereitet hat? Ich denke, sie ist grosszügig, mit weitem Blick in eine paradiesische Natur. Und sie ist gefüllt mit Leben. Mit Bildern, mit Musik, mit Menschen. Wen werde ich da wohl antreffen? Ich könnte jetzt einige Namen von Menschen nennen, denen ich dort begegnen möchte.

Bin ich mit diesen Gedanken ein weltfremder Träumer? Vielleicht schon. Aber ich bin auch durch und durch Realist. So sicher wie der Tod ist auch das ewige Leben. Und es hat schon längst begonnen. Es muss Auswirkung haben auf mein irdisches Dasein. Es muss mein praktisches Leben als Geschäftsmann, Vater und Ehemann beeinflussen. Wegweisend, Kraft und Freude spendend.

Mario Brühlmann ist Buchautor, Gründer der Swiss Consulting Group SCG AG und Präsident der Christlichen Ostmission COM.