Lug und Trug

Lügen und betrügen ist in Politik und Wirtschaft normal geworden. Statt mit Fachkompetenz, wird mit wirkunsvollen Reden gehandelt. Christen können und müssen Zeichen setzen.

Gerade muss ich miterleben, wie versucht wird, einen meiner Freunde in einem hohen politischen Amt fertig zu machen. Die Waffen sind brutal, die Methoden fies und die Motive heuchlerisch. Da werden Fakten verdreht, Beamte und Medien mit dem Ziel manipuliert, einem nicht genehmen Menschen zu schaden und eigene Positionen zu stärken. In der Politik brauche es halt eine dicke Haut, heisst es.

Ich wünsche mir für Politiker andere Anforderungskriterien. Zum Beispiel Fachkompetenz. Politiker sollen in ihren Dossiers sattelfest sein. Das braucht Fleiss und echtes Interesse an der Sache. Vor- und Nachteile müssen erkannt und verständlich kommuniziert werden. Oder Sozialkompetenz. Politiker sollen bei Meinungsverschiedenheiten verbindende Lösungen finden. Dazu braucht es die Fähigkeit, zuzuhören, zu analysieren und zu verstehen. Politiker benötigen auch einen hohen Sinn für Gerechtigkeit. Sie vertreten das ganze Volk, nicht nur Interessengruppen, die gut für sich selbst kämpfen können. Politiker brauchen auch eine Portion Weisheit. Weisheit ist mehr als Wissen. Es geht darum, bedeutende Entscheide für das Wohl einer Gesellschaft zu fällen. Diese wirken weit über eine Wahlperiode hinaus. Politiker tragen für ihre Entscheide Verantwortung. Sie müssen also auch Rechenschaft ablegen.

Sowohl Politiker wie auch Wirtschaftskapitäne zeigen uns leider täglich ein anderes Bild der Realität. Statt mit Fakten, wird mit wirkungsvollen Reden gehandelt. Andersdenkende werden gnadenlos kaltgestellt. Gerechtigkeit existiert sowieso nur in den alten Legenden. Im Recht sein und Recht haben sind zweierlei. Das Wissen als Grundlage für die Entscheide wird aus den Medien beschafft. Und Verantwortung gibt es nicht. Bezahlen wird die nächste Generation. Christliche Werte und Menschen, die diese Werte leben, sind in Politik und Wirtschaft gefragt. Die Bibel gibt uns an vielen Stellen konkrete Anleitung zu den Kernthemen Ethik, Gemeinschaft, Weisheit, Verantwortung. Zusammengefasst werden alle diese Lehren im zentralen Thema Liebe. Menschen, die von der Liebe Gottes erfasst sind und danach trachten, diese weiter zu geben, haben das, was Politiker und Wirtschaftskapitäne brauchen. Sie suchen nicht das ihre. Sie suchen das Beste für die Stadt. Solche Leute brauchen wir. Verdienen wir sie auch?

Mario Brühlmann ist Gründer der Swiss Consulting Group und Präsident der Christlichen Ostmission. www.ostmission.ch